Konzept

Kunst am Bau und im öffentlichen Raum ist ein historisch gewachsenes Genre in der Bildenden Kunst und ein fester und herausragender Bestandteil von Stadtkultur und Stadtentwicklung. Sie ist die öffentlichste aller Künste und trägt in besonderer Weise zur Reflexion und Auseinandersetzung der Bürgerinnen und Bürger über sich und ihre – und zur Identifikation mit ihrer Stadt bei.

Für den Umgang mit Kunst am Bau und im öffentlichen Raum bedarf es einer besonderen Professionalität und interdisziplinärer Fachkompetenz, die im Rahmen verbindlicher Bedingungen zum Tragen kommt. In seiner Handreichung für „Kunst im öffentlichen Raum“ [1] empfiehlt der Deutsche Städtetag, dass dieser Handlungsrahmen möglichst weit gefasst werden soll. „Ziel einer jeden Stadt und Gemeinde sollte ein Konzept sein, das ein Regelwerk für architekturbezogene Kunst öffentlicher Bauten und Kunst im öffentlich zugänglichem Raum bildet, im Idealfall aber weiter gefasst ist und die Inszenierung und Ästhetik von Stadträumen, Straßen und Plätzen, sowie deren ›Möblierung‹ einschließt und damit öffentliche Kunst mit einer umfassenden Bedeutung meint.“[2]

Mit dem Ziel diese Empfehlungen umzusetzen hat der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf am 18. Mai 2017 die „Richtlinien der Landeshauptstadt Düsseldorf für Kunst am Bau und im öffentlichen Raum“ verabschiedet. Die Richtlinien sehen die Ernennung einer Kunstkommission, die mehrheitlich mit Kunstfachleuten besetzt ist vor, die dem Rat beratend zur Seite steht. Für die Kunstkommission wird eine Geschäftsstelle beim Kulturdezernat eingerichtet.

Die Kunstkommission berät den Stadtrat in politischer und wirtschaftlicher Unabhängigkeit, bei:

• der Realisierung von Kunstwerken im Rahmen städtischen Baumaßnahmen und im öffentlichen städtischen Raum.
• der Annahme von Schenkungen von Kunstwerken für den öffentlichen städtischen Raum.
• der Aufstellung, Versetzung und Entfernung von Kunstwerken im öffentlichen städtischen Raum.

Die Kunstkommission entscheidet über die Art von Wettbewerben und die Gewinner*innen dieser Wettbewerbe im Rahmen aller städtischer Projekten für Kunst am Bau und im öffentlichen Raum.

> Richtlinien Kunst am Bau und im öffentlichen Raum

[1] (Deutscher Städtetag, 2013)
[2] (Deutscher Städtetag, 2013)

Kontakt

Landeshauptstadt Düsseldorf
Kulturdezernat
Geschäftsstelle der Kommission für
Kunst am Bau und im öffentlichen Raum
Zollhof 13
40477 Düsseldorf
Tel. + 49 (0) 211 8 92 41 61

kunstkommission(at)duesseldorf.de
www.kukodus.de

KUKODUS
Kunstkommission der Landeshauptstadt Düsseldorf.