Wahlverfahren

ERNENNUNGS- UND WAHLVERFAHREN

Alle stimmberechtigten Mitglieder der Kunstkommission werden vom Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf ernannt. Die einzelnen Berufsgruppen machen dem Rat dazu Personalvorschläge:

Jede im Rat vertretene Fraktion benennt für ihre Fraktion eine/n Vertreter*in und eine/n Stellvertreter*in. Zurzeit gibt es sechs Fraktionen im Rat, daher sind sechs Politiker*innen mit Stimmrecht in der Kunstkommission vertreten.

• Der Kunstkommission gehört ein/e Kunstwissenschaftler*in (+ Stellvertreter*in) an, der/die dem Rat vom Kulturausschuss vorgeschlagen wird.
• Der Kunstkommission gehört ein/e Planer*in Architekt*in (+ Stellvertreter*in) an, der/die dem Rat vom Planungsausschuss vorgeschlagen wird.
• Der Kunstkommission gehören neun Künstler*innen (+ neun Stellvertreter*innen) an, die zum Teil von den Künstlern*innen gewählt werden und zum Teil von einem Fachgremium (Mitglieder des Kulturausschusses und des Beirats Bildende Kunst) dem Rat vorgeschlagen werden.

Im Wechsel und daher im speziellen Zusammenhang mit jedem einzelnen Projekt der Kommission ist bei Kunstprojekten im Kontext von Baumaßnahmen der/die planende Architekt*in stimmberechtigtes Mitglied der Kommission; bei Kunstprojekten im öffentlichen kann der/die Ideengeber*in zum stimmberechtigten Mitglied der Kommission werden. (Ideengeber*innen können Bürger*innen oder Gremien der Landeshauptstadt Düsseldorf werden.)

DAS VERFAHREN FÜR DIE VERTRETER*INNEN DER KÜNSTLER*INNEN

Die Vertreter*innen er Künstler*innen werden in einem kombinierten Verfahren aus Wahl und Ernennung ermittelt. Die Wahl stellt sicher, dass alle an der Kommission interessierten Künstler*innen die Chance haben Mitglied der Kommission zu werden. Ein Wahlverfahren schafft die nötige Öffentlichkeit und erhöht die demokratische Legitimation der Kommission.

Durch die Ernennung von Kommissionsmitgliedern wird auf der anderen Seite sichergestellt, dass die Kommission über die nötige Erfahrung und Expertise in Fragen von Kunst am Bau und im öffentlichen Raum verfügt. In die erste Kommission werden außerdem drei Mitglieder der AG KUKODUS berufen, die das ganze Verfahren maßgeblich, auf der Basis intensiver Recherchen und Diskussionen, entwickelt haben. Die Ergebnisse dieses Entwicklungsprozesses sollen in die Arbeit der ersten Kommission einfließen.

Alle Künstler*innen, die:

• Inhaber*innen der Künstlerkarte des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf sind,
• Absolventen*innen der staatlichen Kunstakademie Düsseldorf mit Wohnsitz in Düsseldorf sind,
• eingeschriebene ordentliche Studenten*innen der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf sind
• ordentlichen Mitglieder der verschiedenen Künstlervereinigungen aus Düsseldorf sind

können sich zur Wahl stellen und sind auch wahlberechtigt.

AMTSZEIT DER KUNSTKOMMISSIOIN

Die Amtszeit der Kommission dauert in der Regel immer eine Ratsperiode (5 Jahre). Die Amtszeit der ersten Kommission endet ausnahmsweise mit der Kommunalwahl 2020. Die stimmberechtigten Künstler*innen in der ersten Kommission können nicht in die zweite Kommission gewählt werden. Sie müssen mindestens eine Amtszeit aussetzen. Dagegen ist es wünschenswert, dass die stellvertretenden Mitglieder der ersten Kommission zum Teil stimmberechtigte Mitglieder der 2. Kommission (ab 2020) werden, umso für Kontinuität und den Transfer von Handlungswissen in der Kommission zu sorgen.

Stimmberechtigte Mitglieder der Kommission sind während ihrer Amtszeit von allen Wettbewerben und Direktbeauftragungen der Kommission ausgeschlossen. Die stellvertretenden Mitglieder können unter strengen Regeln in ihrer Amtszeit an Wettbewerben der Kommission teilnehmen. In solchen Fällen dürfen sie für die Dauer des Wettbewerbs nicht an Sitzungen der Kommission teilnehmen.

Kontakt

Landeshauptstadt Düsseldorf
Kulturdezernat
Geschäftsstelle der Kommission für
Kunst am Bau und im öffentlichen Raum
Zollhof 13
40477 Düsseldorf
Tel. + 49 (0) 211 8 92 41 61

kunstkommission(at)duesseldorf.de
www.kukodus.de

KUKODUS
Kunstkommission der Landeshauptstadt Düsseldorf.